XRechnung mit SAP: Höchste Zeit zu handeln, Frist ist der 27.11.!

Auch die deutsche Regierung und die Finanzbehörden liegen mit den Vorschriften der EU-Richtlinie 2014/55/EU vom 16. April 2014 im Trend der digitalen Transformation. In unserem vorherigen Blogbeitrag zur XRechnung erläuterten wir diese E-Invoicing-Richtlinie der Europäischen Kommission bereits genauer. Dort erklären wir auch, wie wir mit unserer Expertise aus technischer und rechtlicher Sicht Ihr SAP ECC- oder S/4HANA-System mit einer schnellen und sicheren Implementierung mit den Vorschriften der EU-Richtlinie konform machen.

Die Frist rückt immer näher, und somit auch die Gefahr von Sanktionen bei Nichteinhaltung. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie dazu verpflichtet sind ab dem 27. November 2020 alle Rechnungen an deutsche Behörden elektronisch einzureichen. Um dieser Verpflichtungen nachkommen zu können, ist es wichtig, rechtzeitig Ihr SAP-System mit den deutschen B2G-Richtlinien zu E-Invoicing konform zu machen.

Schnell und einfach XRechnungs-konform mit integrierter SAP-Lösung

Wir bei PIKON empfehlen SAP Document Compliance für die elektronische Rechnungsstellung (E-Invoicing) der deutschen B2G-Richtlinien. Diese vollautomatische Lösung ist zu 100% in SAP ECC und SAP S/4HANA integriert und dient zur Einhaltung vieler länderspezifischer gesetzlicher Anforderungen weltweit.

Für Unternehmen, die öffentliche Auftraggeber in Deutschland haben, die nicht PEPPOL als Austauschplattform nutzen, besteht bei PIKON die Möglichkeit eine sogenannte Hybrid-Lösung zu implementieren. Mit dieser End-To-End Lösung können Sie nicht nur Rechnungen in Form von XRechnung an die deutschen Behörden weiterleiten, sondern auch die ZUGFeRD Version anwenden. Hierdurch kann Ihr Unternehmen pro Rechnungsempfänger entscheiden, ob die elektronische Rechnung entweder über PEPPOL (XRechnung) oder per E-Mail (ZUGFeRD) übermittelt wird. Mehr Informationen zu diesen zwei Möglichkeiten und die Unterschiede finden Sie in unserem früheren Blogbeitrag “PEPPOL- Anbindung an SAP zum Austausch von E-Rechnungen (XRechnung)”.

Die Implementierung und die nötigen Anpassungen passieren natürlich nicht von heute auf morgen. Es ist daher höchste Zeit zu handeln, um Ihr System schnell an die Europäischen Richtlinien anzupassen. Die Grafik verdeutlicht die Phasen des B2G E-Invoicing Prozesses von Deutschland.

XRechnung B2G E-Invoicing Deutschland 2020 - Timeline

Jetzt schnell und einfach handeln, um Ihr System mit den Anforderungen zur XRechnung konform zu machen

Obwohl der Termin immer näher rückt, ist es noch nicht zu spät! Wir bei PIKON verfügen über ein Expertenteam, dass SAP-Expertise und fundiertes Wissen über den rechtlichen End-to-End-Prozess und die technischen Anforderungen der verschiedenen deutschen und vieler anderer E-Invoicing-Vorschriften vereint. So können wir Ihr SAP-System zügig und sicher mit den EU-Richtlinien konform machen.

Für weitere Informationen über Ihr mögliches Lösungsszenario, mit der Option eines Angebots für die Implementierung, oder zur Vereinbarung eines Web-Meetings mit unserem Team, klicken Sie bitte auf die untenstehende Schaltfläche. Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Vereinbaren Sie Ihr Webmeeting zum Thema XRechnung in SAP. Die Zeit für die Anpassung drängt, da die Frist am 27.11. endet.

Warum PIKON als strategischer Partner?

Mit unserem Competence Center for legal Requirements sind wir ein strategischer Partner, der dafür sorgt, dass Ihr SAP-System und Ihre Geschäftsprozesse den unterschiedlichen länderspezifischen rechtlichen Anforderungen weltweit langfristig gerecht werden. Durch viele SAP Document Compliance- und lokale Implementierungsprojekte auf der ganzen Welt haben wir bereits viel Erfahrung sowohl in technischer als auch rechtlicher Sicht sammeln können: Z.B. SDI in Italien, SII in Spanien, RTIR und EKAER in Ungarn, die gesetzlichen Anforderungen in der Türkei, etc.

Zusätzlich haben wir auch eigene Compliance SAP Add-Ons entwickelt, z.B. für MTD VAT in Großbritannien und die VAT Whitelist in Polen. Darüber hinaus haben wir stets ein Auge auf neue und sich ändernde gesetzliche Anforderungen und informieren unsere Kunden, wenn Handlungsbedarf aufkommt. So muss Ihr Unternehmen nicht alle rechtlichen Anforderungen selbst im Blick behalten und Sie können sich auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren.

Teilen Sie diesen Beitrag