PIKON-App optimiert Einzelbestände in SAP S/4HANA und SAP ECC

Die Berücksichtigung von Einzelbeständen führt bei Einzelfertigern unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau immer wieder zu erheblichen Problemen. Diese Einzelbestände sind für Kundenauftragspositionen oder Projekte reserviert und stehen damit für andere Projekte, Aufträge oder auch nicht projekt- oder auftragskontierte Fertigungsaufträge nicht zur Verfügung. Dies kann zu überhöhten Beständen, unnötigen Bestellvorgängen und zu Aufwand und Frust beim Disponenten führen. Derzeit gibt es in SAP ECC dafür keine Lösung und auch in S/4HANA ist das Problem nicht gelöst. Wir bei PIKON betreuen viele Kunden mit dieser Problematik und wollen für die SAP-Disposition (MRP: Material- Requirements Planning) eine Anwendung entwickeln – sowohl für SAP ECC als auch für SAP S/4HANA. Dabei wollen wir unsere Kunden frühzeitig einbinden. Jeder der dabei ist, erhält einen 25%-Rabatt auf den Preis des Produktes!

Unternehmen die ihren Kunden individuelle Produkte und Lösungen bieten, stehen in Deutschland hoch im Kurs. Als Hidden-Champions kommen viele Einzelfertiger – nicht ausschließlich, aber sehr oft – aus der Branche des Maschinen- und Anlagenbaus. Diese Unternehmen bilden ihre Fertigungsprozesse in SAP ERP über die Komponenten PS (Projektsystem) und PP (Production Planning) ab.

Reservierung von Beständen führt zu höheren Bestell- und Lagermengen

Bei der Disposition der Bestände ergibt sich oft ein Dilemma: Bestände können für ein Projekt oder einen Kundenauftrag entnommen und in einem Einzelbestand geführt werden. Sie sind dann für das Projekt oder den Auftrag reserviert. Das ist zunächst gut und sinnvoll so. Allerdings stehen diese Bestände dann nicht mehr für andere Projekte, Kundenaufträge oder die vielfach ebenfalls vorhandene, projekt- bzw. auftragsunabhängige Fertigung, dispositiv (aus Sicht des MRP-Laufs) zur Verfügung. Dies führt dazu, dass Materialien, die für unterschiedliche Projekte/Kundenaufträge oder auch für die anonyme Produktion gebraucht werden oft zu früh, zu häufig oder zu viel bestellt werden. Dies kann zum Beispiel durch Nichtverwendung oder Überbestellung aufgrund von Mindestbestellmengen sehr häufig vorkommen.

Da die eingangs genannten Unternehmen einen Schwerpunkt im Kundenportfolio der PIKON bilden, hatten wir mit diesen Problemen schon oft zu tun. Je nach dem wurde das Problem durch zusätzliche Reports, Modifikationen des MRP-Laufs oder durch organisatorische Regelungen umgangen. Jeder dieser Ansätze stellt eher einen Work-Around als eine wirklich befriedigende Lösung dar.

Optimierte Disposition durch neue App für Einzelfertiger (SAP ECC und SAP S/4HANA)

PIKON will deshalb eine neue Anwendung entwickeln, die auf die Unternehmen in der Einzelfertigung zugeschnitten ist, und die,

  • Engpässe und Fehler in der Materialdispo vermeidet
  • Beschaffungsvorgänge minimiert und die Anwenderprozesse beschleunigt
  • Bestände verringert
  • Verfügbarkeit von Materialien transparent macht
  • Die Arbeit der Disponenten optimal unterstützt
  • die release-unabhängig funktioniert und
  • die sowohl unter SAP ECC als auch unter S/4HANA eingesetzt werden kann.

Kunden, die sich für dieses Thema interessieren, können der PIKON Informationen zur Verfügung stellen und werden dann bei der Bereitstellung der Lösung profitieren. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Beantwortung von 7 Fragen, die in 3 Minuten beantwortet werden können.

an Umfrage teilnehmen

Bildnachweise

© Unique Vision, Adobe Stock Nr. 283623007

Teilen Sie diesen Beitrag