Margenerosion – Wenn der Gewinn zerrinnt

Es hätte alles so schön sein können: Der Auftrag war erteilt, das Produkt wurde gefertigt und geliefert, der Kunde hat es abgenommen und war zufrieden. Doch dann kam der Bericht aus dem Controlling – und mit ihm das böse Erwachen. Statt des kalkulierten Gewinns hat das Projekt dem Unternehmen einen satten Verlust beschert! Die errechnete Marge ist im Laufe der Zeit zerronnen wie der Sand in einer Sanduhr. Aber warum?

Aus verschiedene Gründen enden Projekte, insbesondere bei Maschinen- und Anlagenbauern, häufig bei geringeren Gewinnen als ursprünglich kalkuliert – die Margen schrumpfen im Zeitablauf mehrfach durch unerwartete Kosten. Mit diesem Phänomen beschäftigt sich der Artikel Beherrschung von Non Conformance Costs im Projektcontrolling von Maschinen- und Anlagenbauern von Vorstand Jörg Hofmann. Der Artikel erschien Anfang 2015 im Controller Magazin.

Time is money. Euro sign flowing down in the hourglass.

Die Gründe für die Diskrepanz zwischen Vorkalkulation und tatsächlichen Kosten liegen zum einen an der generellen betriebswirtschaftlichen Problematik, dass sich die Produkte, die in dieser Branche hergestellt werden, als komplexe, langlebige Projekte mit geringer Standardisierung darstellen. Die Vorkalkulation für Produkte, die für jeden Kunden konfiguriert oder sogar neu konzipiert werden, gestaltet sich generell äußerst schwierig. Durch die langen Laufzeiten kommen Wechselkursrisiken, Preisschwankungen etc. dazu.

Entsprechend schwierig gestaltet sich die Abbildung in SAP. Normalerweise basiert die Kalkulation auf Stücklisten und Arbeitsplänen, die aber in diesem frühen Stadium der Auftragsbearbeitung noch gar nicht vorliegen können.

Auch die Art der Zusammenarbeit der Menschen im Unternehmen kann die Kalkulationsproblematik verstärken: Risiken und Chancen werden häufig bereits im Vorfeld erkannt, aber nicht weitergegeben, da die Kommunikationskultur fehlt. Hier ist eine direkte und vertrauensvolle Kommunikation über Abteilungen und Hierarchiestufen hinweg unerlässlich.

Wäre es nicht schön, den Sand in der Sanduhr anzuhalten? Lernen Sie im Artikel von Jörg Hofmann Beherrschung von Non Conformance Costs im Projektcontrolling von Maschinen- und Anlagenbauern wie sie durch eine optimale Verzahnung der Dimensionen BWL, IT und Mensch den Prozess der schleichenden Margenerosion schrittweise in den Griff bekommen. Bei weiteren Fragen können Sie Herrn Hofmann auch gerne persönlich kontaktieren:

Bildnachweise

Turan Sezer

Teilen Sie diesen Beitrag