Die Uhr tickt – Ist Ihr SAP BW DSGVO – konform?

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung, oder kurz DSGVO (englisch: GDPR) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Verstöße gegen die Verordnung – egal ob vorsätzlich oder unwissentlich – werden zukünftig mit höheren Geldstrafen mit bis zu 20 Mio. Euro bzw. 4% des Jahresumsatzes geahndet.

Kurz und knapp: Worum geht es bei DSGVO?

Das Ziel dieser Verordnung ist es, den Bürgern und Bürgerinnen der EU die Kontrolle über Ihre persönlichen Daten zurückzugeben. Dies schließt u.a. ein, dass ein Nachweis über die Löschung von Daten eingefordert werden kann.

Komplexe Systemlandschaften – eine enorme Hürde

Gerade in der heutigen Zeit, in der Daten wie das neue Öl oder wie Gold gehandelt werden, stehen Unternehmen vor enormen Aufgaben zur Umsetzung der neuen Datenschutz-Grundverordnung. Daten werden regelrecht an jeder Ecke eingesammelt und gespeichert – nicht nur in einem System. Und dies ist der Knackpunkt – die unüberschaubare Komplexität der Systemlandschaft und der entsprechenden Datenströme vieler Unternehmen.

Haben Sie bei Ihren Aktivitäten auch an Ihr SAP BW gedacht?

Die teils komplexe Architektur von SAP-Systemen und speziell die eines DataWarehouse-Systems wie dem SAP BW stellt bei der Umsetzung und Einhaltung der notwendigen Anforderungen der DSGVO eine große Hürde dar. Das BW-eigene „Hausmittel“, sprich die Dokumentation der Metadaten, ist hierfür nicht zu gebrauchen. Umfangreichere und verständlichere Dokumentationen sind notwendig. Des Weiteren können Daten in einem BW-System in der Regel nicht ohne weiteres gelöscht werden. Hierfür bedarf es in den meisten Fällen einer entsprechenden „Lösch-Strategie“ und Implementierung. Alternativ dazu kann auch je nach Kontext eine Anonymisierung oder eine Pseudonymisierung der Daten erfolgen. Diese Aufgaben sind kein Hexenwerk, aber relativ mühsam und zeitintensiv.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Bewältigung dieser Aufgaben:

  • Analyse des BW-Systems (von der Quelle bis zum Ziel)
  • Erstellung detaillierter Dokumentationen der Datenflüsse
  • Erstellung von technischen Handlungsempfehlungen für notwendige Anpassungen im Datenmodell des BW-Systems
  • Implementierung notwendiger Anpassungen (Anonymisierung, Löschszenarien, usw.)
  • Erstellung von Reports & Berichten (Testunterstützung, Nachweispflicht)

Unsere Aktivitäten stimmen wir eng mit den Ansprechpartnern in Ihrem Unternehmen bzw. Ihrem DSVGO-Projektteam (Datenschutzbeauftragte, Auditoren) ab.

Wir bieten:

  • Langjährige Expertise im Umfeld von SAP BW (Analyse, Optimierung, Weiterentwicklung, Dokumentation)
  • PIKON Dokumentationstool (optional) – einfache und schnelle Installation möglich
  • Weitere Experten im Umfeld von SAP ERP, SAP PI, Custom Development stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Gerne bespreche ich mit Ihnen, wie PIKON Sie bei dieser Herausforderung unterstützen kann. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail.

Die Uhr tickt – Handeln Sie jetzt!

Bildnachweise

Titelbild: Fotolia – © krass99

Teilen Sie diesen Beitrag