Big News! SAP verlängert die ECC-Wartung bis 2027

Die SAP Community hat schon damit gerechnet: Jetzt hat SAP das Wartungsende für die SAP Business Suite 7 (inkl. SAP ECC 6) auf Ende 2027 verschoben. Eine optionale Extended-Wartung ist sogar bis Ende 2030 möglich (gegen eine um zwei Prozentpunkte höhere Pflegevergütung, versteht sich). Für SAP S/4HANA wurde sogar eine Wartungszusage bis mindestens Ende 2040 gegeben! (SAP News)

Wartungsverlängerung für SAP ECC 6: Was sind die Gründe?

Walldorf ist in der Realität angekommen. Die Zahl der SAP S/4HANA Migrationen ist nach wie vor übersichtlich und bis 2025 ist es schlichtweg unmöglich, dass alle Bestandskunden umgestellt haben.
PIKON hat bislang vier große Kunden auf SAP S/4HANA umgestellt, davon nur einen in einem klassischen Conversion (Brownfield) Ansatz. Die „early adopters“ von SAP S/4HANA haben in der Regel große Schmerzen mit dem bestehenden System und/oder Prozessen, so dass wir derzeit mehrheitlich Greenfield Ansätze (oder Varianten davon) sehen.

Was ergibt sich aus der Wartungsverlängerung bis 2027 für Ihre eigene SAP S/4HANA Strategie?

Das Schreckgespenst 2025 ist jetzt auch offiziell vom Tisch, die Kunden können sich also vermeintlich entspannen. Aber: Ab 2027 wird es definitiv teurer, nicht auf SAP S/4HANA zu sein! Die höhere Pflegevergütung sollte ab sofort in allen Business-Case Betrachtungen berücksichtigt werden.

Unsere Erfahrung zeigt seit Jahren, dass es sehr schwierig ist, mit Technologieversprechen einen Business Case zu rechnen. Bei SAP S/4HANA ist es nicht anders: Höhere Geschwindigkeit und neue Oberflächen allein erzeugen noch keinen Nutzen bei der Fachseite.
Sieht man die Umstellung auf S/4HANA als ein rein IT-getriebenes Releasewechselprojekt, fällt es sehr schwer, die erforderlichen Investitionsfreigaben von den Entscheidern zu bekommen.

S/4HANA als Trigger für Effizienzsteigerung durch Prozessoptimierung

Es bleibt dabei: Steigerungen von Effizienz, Transparenz und Qualität erzielt man in erster Linie durch Verbesserungen von Prozessen (Verschlankung, Harmonisierung, Standardisierung), durch die Bereinigung von Daten (Qualität der Stammdaten und der Pflegeprozesse) sowie durch Organisational Development (Weiterentwicklung der Organisation und Optimierung der unternehmensinternen Kommunikation). S/4HANA ist ein wertvolles Tool – und manchmal auch nur der notwendige Trigger – für ein solches Business Reengineering, aber kein Ersatz dafür!

Daher unsere Empfehlung: Berücksichtigen Sie bei Ihrer SAP S/4HANA Strategie nicht nur die IT-Aspekte, sondern planen Sie die notwendige Zeit für Prozessverbesserungen ein, wenn Sie einen akzeptablen Return on Investment erzielen wollen. Sie werden dann feststellen, dass 2027 gar nicht mehr so weit weg ist.

Leiten Sie erste Schritte zu SAP S/4HANA bereits heute ein

Wie weit ist Ihr Unternehmen in der Digitalen Transformation mit SAP S/4HANA?

  • Machen Sie den Test im kostenlosen und unverbindlichen Self-Assessment. Die Bearbeitung dauert nur etwa 60 Minuten. Am Ende erhalten Sie ohne weitere Zwischenschritte die Ergebnisse und damit einen guten Überblick, wo Sie in den Kategorien Strategie, Prozesse, Produkte & Leistungen, Mensch und Informationstechnologie stehen, welche „weißen Flecken“ es gibt und wo man ansetzen kann.
  • Ergänzend dazu haben wir im Whitepaper “Ihr Weg in die Digitalisierung mit SAP S/4HANA” wertvolle Informationen zusammengestellt, wie Sie das digitale Rückgrat Ihres Unternehmens entwickeln und zukunftsfähig machen können.
Ermitteln Sie den Digitalisierungsgrad Ihres Unternehmens mit unserem Online-Fragebogens
Bildnachweise

Shutterstock Nr. 557943220, ImageFlow

Teilen Sie diesen Beitrag